Schutzgebiete

Das Marchland grenzt an Österreich. Auf Grund seiner natürlichen und historischen Bedeutung gehört es zu den bedeutendsten Regionen des Mitteleuropas. Wegen der 40-jährigen Isolation hinter dem Eisernen Vorhang bildeten sich hier ideale Umweltbedingen für eine Menge wertvoller und bedrohter Pflanzen und Tiere, die dem Besucher ein einzigartiges Bild gut erhaltene Natur bieten.

Das Gebiet gehört zum System von Nationalen und Internationalen Landschaftsschutzgebieten (LSG). Es ist Bestandteil des 1989 gegründeten LSG Záhorie. Das LSG Záhorie war das erste (Tiefland)LSG in der Slowakei. In kleinen Schutzgebieten befinden mehrere Arten von charakteristischen Naturstandorten. Die Auwälder sind in zwei LSGs zu finden: Das LSG Horný Les befindet sich zwischen Záhorska Ves und Vysoká pri Morave und das LSG Dolný Les südlich davon. Sie beinhalten wertvolle ehemalige Auwälder die nicht nur entlang der March lagen, sondern auch in das Tiefland der Zahorie hineinreichten. Die einsame Gegend des “alúvium moravy“ bis Devínske Jazero heißt NSG Devinske alúvium Moravy. Hier befindet sich der größte Komplex von blühendem Grünland in der Slowakei (Devínske Jazero) und hier sind auch die idealen Umweltbedingungen für Hecken und für viele wertvolle und bedrohte Vögel zu finden.

Das Gebiet ist auch ein Unikat in Europa, denn es gehört zu den bedeutenden
Vogel-Gebieten (Birdlife International, 1992). Die March-Auen sind außerdem ein Bestandteil des Systems der NATURA 2000 – Gebiete. (Sie werden von europischen Vögel Schutzgebieten gebildet). Es ist ein wichtiger Bestandteil des Vögeln Schutgebiet záhorie – Marchland. Dazu gehören auch andere NSG und LSG: Devínske alúvium Moravy, Devínske Jazero, und Fluß March. Das System der NATURA 2000 Gebiete verbindet sich natürlich mit den österreichischen und tschechischen Schutzgebieten, womit ein Gebietskomplex unter europäischer Legislative besteht. Das Marchland wurde auch als Feuchtgebiet gemäß der Ramsars Konvention zum Schutz der Feuchtwiesen von internationaler Bedeutung (1993) erklärt. Es gehört ebeso auch zum System der „ökologischen Bausteine für unser gemeinsames europäisches Haus“(1990).

In Österreich liegen drei Schutzgebiete im Marchland: Marchegg, Angern a Hohenau.Die Donau – March – Thaya Auwälder in Österreich sind auch Bestandteile von Schutzgebieten, sie gehören auch zu den Feuchtgebieten registriert nach der Ramsar-Konvention. Zu erwähnen sind auch die kleinen Naturschutzgebiete Salzsteppe Baumgarten an der March (11ha), die Angerer und Dürnkruter Marchschlingen (81) und die Unteren Marchauen (1166 ha). In der Nähe von Marchegg befindet sich das Naturschutzgebiet (NSG) Kleiner Breitensee, und hinter dem Marchegger Schloß befindet sich das NSG des WWF, Marchland. Das Besondere dieses Gebietes sind die Kolonien der Störche auf den Bäumen. Derzeit nisten hier etwa 80 Störche.
Die Auwälder beim Zusammenfluss von Donau und March die gehören zu LSG und Nationalpark Donau–Auen.