Besuchenswert

Devínska Nová Ves kann mit einer außergewöhnlichen Geschichte bereits von der neolithischen Besiedlung prahlen. Durch die Gemeinde führte einmal die historische Bernsteinstraße. Wirtschaftliche und strategische Bedeutung hatte eine Brücke über die March. Der Fluss bildete eine Zollgrenze zwischen Österreich und Ungarn und die Bahnstrecke Gänsendorf – Devínska Nová Ves – Bratislava (1848 eröffnet) war die erste Dampfbahn in Ungarn. Sehenswert ist IstrijskáStraße als Denkmalzone und die im 16. Jahrhundert erbaute Renaissance-Kirche des Heiligen Geistes. Auf dem Gebiet von DevínskaNová Ves befindet sich 7 Informationstafeln des Naturlehrpfads NivouMoravy (Marchauen), der in Devín (Theben) beginnt und in MoravskýSvätý Ján endet. Der Pfad ist von Radfahrern, Fußgängern und für Inline-Skating benutzt.Falls Sie ein begeisterter Radfahrer sind, finden Sie nützliche Tipps unter der Rubrik Radfahren.

Spaziergänge durch Devínska Kobyla (Thebener Kogel), einen Berg der Kleinen Karpaten zwischen Devín (Theben) und Devínska Nová Ves, lockt die Naturliebhaber. Mit seiner Höhe von 514 m gilt er als der höchste Gipfel der Thebener Karpaten (ein Teil der kleinen Karpaten) und Bratislava. Der Gipfel selbst ist jedoch direkt nicht zugänglich.
1964 wurde der westliche Hang des Berges für das Nationale Naturreservat erklärt. Diese Lokalität ist von außergewöhnlicher botanischer, zoologischer, geologischer und paläontologischer Bedeutung, da leben mehrere geschützte und gefährdete Arten. Das Naturreservat ist vor allem durch einen Rest einer Meeresküste mit einer Fossilienfundstätte Sandberg berühmt. Mehr Tipps finden Sie in der Rubrik Wandern.

Diejenigen, die sich für Geschichte interessieren, können lokale Museen und Dauerausstellungen im Freien besuchen. Eine lange Geschichte der kroatischen Kommunität, die während der Kolonisierung im 16. Jahrhundert herkam, bringt Ihnen eine Dauerausstellung im SNM-Museum der Kultur der Kroaten in der Slowakei näher. Zugleich erfahren Sie dort auch über die frühste Geschichte des Gebietes bei der Besichtigung der Dauerausstellung 4000 Jahre der Besiedlung vonDevínska Nová Ves. Falls sie an die Ära des Großmährischen Reiches interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, Hrad Devín (Thebener Burg) im Nachbarstadtteil Devín zu besuchen. Man kann dahin in drei Weisen kommen – zu Fuß auf dem blau markierten Wanderweg durch das nationale Naturreserve Devínska Kobyla, zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf dem Pfad entlang der March oder mit dem Auto oder Stadtverkehr. Die wunderschöne Ruine ist von der Straße gut sichtbar. Falls Sie auf spätere historische Epochen, zum Beispiel Barock, Lust bekommen haben, kommen Sie sicher bei einem Besuch des größten Landschloss-Komplexes Österreichs – Schloss Hof auf Ihre Kosten. Das Schloss ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die neue Fahrradbrücke der Freiheit erreichbar. Unter der Brücke befindet sich eine Erinnerung an jüngstvergangene historische Epoche – die Zeit des Eisernen Vorhangs. Sie wird durch ein Mahnmal zu Opfern der Eisernen Vorhangs und ein Rest des seinerzeitigen Stacheldraht-Zaunes repräsentiert.

Falls Sie sich für einen mehrtägigen Aufenthalt in Devínska Nová Ves entscheiden, haben Sie Möglichkeit, sich aus dem Angebot hiesiger Unterkunftseinrichtungen auszuwählen, oder können Sie sich in einem der Restaurants und Cafés erfrischen. Ihren Aufenthalt bereichert Ihnen auch ein Besuch in Einrichtungen für Freizeit – zum Beispiel im Klettenwald Tarzánia, Schwimmhalle Devínska, usw. Eine Menge Dienstleistungen finden Sie auch in der Sektion Dienstleistungen inDNV.