Schloss Hof

schlosshof1Über mehr als 50 Hektar erstreckt sich im Osten Niederösterreichs das Areal von Schloss Hof. Das prächtige Ensemble aus hochherrschaftlichem Wohngebäude, kunstvollem Terrassengarten und idyllischem Gutshof wurde in den späten 1720er-Jahren als repräsentativer Land- und Jagdsitz für Prinz Eugen von Savoyen angelegt. schlosshof2Architekt Johann Lucas von Hildebrandt konnte dabei ungehemmt aus dem Vollen schöpfen – schließlich war sein Auftraggeber nicht nur einer der erfolgreichsten Feldherren, sondern auch einer der wohlhabendsten Männer seiner Zeit. Hunderte Arbeiter, Tagelöhner, Handwerker und Gärtner wurden engagiert, um in jahrelangem Dauereinsatz Hildebrandts Pläne zu verwirklichen. Als die Arbeiten um 1730 im Großen und Ganzen abgeschlossen waren, hatte eines der eindrucksvollsten Gesamtkunstwerke des europäischen Barock konkrete Gestalt angenommen. (Quelle: www.schlosshof.at)

Kontakt: www.schlosshof.at
icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Schloss Hof

Karte wird geladen - bitte warten...

Schloss Hof 48.214740, 16.938760

Thebener Burg

devin

Der Ort am Zusammenfluß der Donau und March wurde bereits von der Urzeit besiedelt. Nach der Zeit von Kelten wurde Theben zum Bestandteil des Abwehr-Grenzsystem des alten Roms Limes Romanus. Im 9. Jahrhundert ist der Ort mit dem Namen vom Fürsten Rastislav verbunden, der hier eine machtvolle großmährische Festung erbauen ließ. Im 13. Jahrhundert erbauten auf der oberen Burg eine Grenzfestung, weitere Umbauungen wurden im Laufe 15. – 17. Jahrhunderts durchgeführt. 1809 wurde die Brug vom Heer von Napoleon vernichtet. Seit den 30. Jahren des 20. Jahrhunderts wird auf der Brug mit Pausen eine archäologische Erforschung realisiert. In einzelnen Bestandteilen sind Grundrisse der entdeckten älteren Bauwerken angezeigt, z. B. eine Frühchristliche Kapelle aus dem 4. Jahrhundert und Grundmauern einer großmährischen Kirche aus der Hälfte vom 9. Jahrhundert. 1961wurde die Thebener Burg für das nationale Kulturdenkmal erklärt..

Im Untergeschoss des Rennaisance-Palastes auf der mittleren Brug gibt es einen Ausstellungsraum, der für Saisonausstellungen zum Thema der Burggeschichte dient. In Höhlen der oberen Burg wurde eine Dauerausstellung “Bauliche Geschichte der Burg Devin” installiert (letzte Zeit wird die ganze obere Burg rekonstruiert und darf nicht betreten sein). Durch archäeologische Funde in Kombination mit historischen Wirklichkeiten werden einzelne Bauphasen der Burg präsentiert.

Mehr informationen: hier.

Kontakt:
Muránska ulica
Bratislava-Devín
Tel.: +421-2-657 30 1 05
E-mail: devin@centrum.sk
Web: www.muzeum.bratislava.sk
icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Hrad Devín

Karte wird geladen - bitte warten...

Hrad Devín 48.176228, 16.980100

Öffnungszeiten

Januar-März: Montag – Sonntag: 10:00 – 16:00, Eintritt ins Areal nur bei günstigem Wetter möglich
April: Dienstag – Sonntag: 10: 00 – 17:00 Uhr, letzter Eintritt um 16:30 Uhr
Mai – September: Dienstag – Freitag:
Samstag – Sonntag:
10:00 – 18:00 Uhr, letzter Eintritt um 17:30 Uhr
10:00 – 19:00 Uhr, posledný vstup 18:30 h
Oktober: Dienstag – Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr, letzter Eintritt 16:30 Uhr
November und Dezember: Montag – Sonntag: 10:00 – 16:00 Uhr, Eintritt ins Areal nur bei günstigem Wetter möglich